Die erste Kegelbahn auf der so mancher Freizeitkegler eine ruhige Kugel schob, war im Cafe Flotzinger.

Am 22. Juni 1972 kamen einige Freizeitkegler,, viele vom Stammtisch Club der Blechhauer'' zusammen und gründeten im Cafe Flotzinger den 1.SKC Ebenhausen.

Zunächst nahmen 2 Herrenmannschaften am Spielbetrieb teil, nach etwa 4½ Jahren verlies ein Großteil der 1. Mannschaft den Verein und man stand am Ende nur noch mit 6 Spielern da.         Rubert Lösch sen war es seinerzeit zu verdanken, dass innerhalb kürzester Zeit viele neue Kegler gefunden wurden, so dass ab Januar 1978 der Spielbetrieb sogar mit 3 Mannschaften starten konnte.  In der Saison 1978/79 war die Kegelbegeisterung dann so groß, dass man mit 5 Mannschaften startete. Im Spieljahr 1982/83 nahm das erstemal eine Damenmannschaft an den Punktspielen teil. Von 1972 bis 1990 führte Josef Thaller die geschicke des Vereins und übergab den Vorsitz dann an Johann Rebitz. Josef Thaller wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt und zur 25 Jahrfeier 1997 erhielt auch Rupert Lösch den Ehrenvorsitz zuerkannt.

Die abgewanderten Mitglieder schlossen sich dem TSV Baar an und gründeten am 20. Januar 1977 die Kegelabteilung TSV Baar.                                                                   

Die Gründungsversammlung fand am 27 Januar 1977 im Cafe Schranner statt bei der eine große Anzahl von sportbegeisterten Bürgern anwesend waren, worunter sich auch Freizeitkegler befanden bei denen die Kugel schon seit Jahren rollte.

Im Jahr 1991 wechselte der 1. SKC Ebenhausen auf die gemeindliche Kegelbahnanlage ins Sportheim. Hintergrund war in erster Linie die sportliche Herausforderung des 200-Kugel-Spiels für die erste Herrenmannschaft, jedoch auch die Spielzeitverkürzung auf die hälfte der Zeit aufgrund der 4 Bahnen.

Im Jahr 1995 entschloss man sich den Vereinsnamen an den Ortsnamen anzupassen und nennt sich seither 1. SKC Baar-Ebenhausen. Ein Jahr später wechselten einige Spieler vom Lokalrivalen TSV Baar zum 1. SKC Baar-Ebenhausen. Vor diesem wechsel hatte der SKC immer gerade so den Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft aber von da an spielte man ständig in der Spitzengruppe der Liga mit und als Ergebniss kam der Vizemeistertitel im Jahr 1998/99 herraus.

Den Grundstein legte der SKC und TSV dann, als sie sich im Jahr 2003 an einen Tisch setzten und beschlossen, in Zukunft wieder gemeinsam auf Punktejagd zu gehen. Seit der Saison 2003/2004 spielt man unter dem Dach des Gesamtvereins TSV Baar-Ebenhausen als Abteilung, TSV-SKC Baar-Ebenhausen. 

 

Gründungsurkunde 1. Sport-Kegel-Club-Ebenhausen

von 1972 - 1990 erster Vorsitzender Josef Thaller

von 1990 - 2002 erster Vorsitzender Johann Rebitz

von 2002 - 2003 erster Vorsitzender Paul Thaller

dann Fusionierten beide Vereine

von 2003 - 2012 erster Abteilungsleiter Paul Thaller

von 2012 - 2014 erster Abteilungsleiter Klaus Kiesewetter

von 2014 - 2016 erster Abteilungsleiter Franz Bieringer

 

Gründungsurkunde TSV Baar/Kegler

von 1977 - 2003 erster Abteilungsleiter Josef Eder

von 2003 - 2004 erster Abteilungsleiter Xaver Häckel

 

1. SKC Ebenhausen wurde Meister in der Kreisliga 1978/79

auf dem Bild von links stehend: Lösch Rupert sen. - Weiß Hans - Eberhard Josef - Rebitz Hans jun. - 1.Sportwart Bozin Richard

von links kniend: Mirlach Kurt und Thaller Paul

Im Sportjahr 1982/83 belegte die 2. Mannschaft des TSV Baar in der Kreisklasse C mit 36 : 0 Punkten den ersten Platz.

von links stehend - Kreutmeyer Albert - Eder Josef - Häckl Xaver - Spies Anton

von links kniend: Themel Siegfried - Spies Robert - Heinrich Gerhard

Vom TSV Baar spielte damals die Jugend A schon in der Bayernliga.

von links: Jugendleiter Baumgärtner Erwin sen. - Appel Albert - Spies Robert - Baumgärtner Erwin jun. - Heinrich Gerhard